News

Tour d'Energie am 28.04.2013

altZum ersten GCC-Rennen der Saison stand die Rennabteilung des HALLZIG EXPRESS mit 11 Fahrern (plus mitgereistem Betreuer Andre und die ans Team Moskovskaja nur ausgeliehene Jenny) in gleich zwei Teams auf der langen Strecke über 100 km und immerhin 1100 Höhenmetern am Start. Darunter waren einige Sportler, die nicht nur das erste Mal in Göttingen antraten, sondern die ihre Nase erstmals überhaupt zu einem Rennen in den Wind steckten. Rennpremiere hatten dabei auch die neuen schicken Trikots des Teams.

Die hervorragend organisierte Veranstaltung, zu welcher knapp 3000 Sportler aller Leistungsklassen auf den beiden Strecken unterwegs waren, machte ihrem guten Namen in der Szene der rennradbegeisterten Hobbyfahrer dabei wieder aller Ehre. Vor allem der Jubel der vielen Schaulustigen in den Ortsdurchfahrten oder beim schenkelquälenden Bergsprint auf den Hohen Hagen, ließ dabei auch 2013 echtes Gänsehautfeeling aufkommen.

An den eingefahrenen guten Ergebnissen ließ sich dann auch ablesen, dass die angetretenen HALLZIGer sich vom überlangen Winter offensichtlich nicht vom Trainieren haben abschrecken lassen. Als erster des Teams im Ziel war Rigo, wobei er mit 2:39 h deutlich schneller unterwegs war als die zuvor noch als magische Grenze angesehene Fahrzeit von 3 Stunden, welche dann auch durch die mit nur kurzen Abständen eintreffenden Fahrer Sven, Marko und Volker unterboten werden konnte. Nur knapp darüber - aber ebenfalls hoch zufrieden mit Ihrer Zeit - blieben dann Stefan, Marco, Christoph, Mike, Rene, Andreas und Frank, welcher auf den letzten km durch eine Unachtsamkeit des vor ihm Fahrenden stürzte, das Rennen jedoch mit leichten Blessuren noch zu Ende fahren konnte. Sein Statement: „Ihr seid ne dufte Truppe und ich habe mich sehr wohl gefühlt. Es war mein erster Start dort und nicht mein letzter, meine neue Liebe heißt Hagen …. Das hat richtig Laune gemacht…. ich brauch neue Klamotten... aber es war ein schönes Rennen.“