News

Rad am Ring am 7.- 8.9.2013 auf dem Nürburgring

Rad am Ring 2013

Am vergangenem Wochenende machten sich 11 HALLZiGer auf den Weg in die durch den Motorsport legendär gewordene "Grüne Hölle".
In der Eifel, auf dem Nürburgring, fand an diesem Wochenende ein besonderes Radsportspektakel statt, zum Einen das nächste Jedermann-Radrennen im Rahmen der GCC-Serie als auch ein 24-Stunden-Radrennen.
Dabei kämpften sich vier Fahrer im 75km-GCC-Rennen (3 Runden) und zwei Fahrer im 150km-GCC-Rennen (6 Runden) um den Kurs. Weiterhin startete der HALLZiG EXPRESS mit je einem 2er- und 4er-Team im 24-Stunden-Rennen. Bemerkenswert ist dabei, dass wegen kurzfristigen personellen Ausfalls eines 4er-Teamfahrers und der Doppelmeldung (GCC und 24h) eines Weiteren, eine zu Beginn eine zusätzliche Belastung auf den zwei verblieben Fahrern dieses Teams lastete. Zwei der GCC-Fahrer komplettierten nach erfolgter Erholung das 4er-Team.
 
Jede Runde führte über den Gand-Prix-Kurs plus Nordschleife des Nürburgring. Dieser Kurs hielt zahlreiche Herausforderung parat. Abfahrten mit bis zu 100km/h, Anstiege von bis zu 17% und die Überwindung von 500hm pro Runde. 
Bei sommerlichen Temperaturen wurden zuerst die GCC-Starter auf die Strecke gelassen. Unmittelbar danach wurde die schier endlose Zahl an 24-Stunden-Fahrer auf den Kurs geschickt. Von Runde zu Runde verschlechterte sich das Wetter, aber auch der Kondition der einzelnen Teilnehmer wurden immer mehr abverlangt. 

Am Ende des 75km Rennen fand sich das Team des HALLZiG EXPRESS auf dem 10. Platz wieder und konnte außerdem Katrin zum 2. Platz in der Altersklasse beglückwünschen. Neben dem Erfolg blieb aber nicht viel Zeit zum Feiern, da das 24h Rennen voll im Gange war und die Bedingungen auf der Strecke immer schlimmer wurden. Bei einsetzendem Starkregen in den Abend- und Nachtstunden wurde kollektiv entschieden, die Fahrer nicht dem Risiko auf der Strecke auszusetzen. Alle Fahrer fügten sich der Vernunft bis auf unseren Andy, welcher sich wacker durch Nässe, Wind und Fluten kämpfte und somit eine gute Platzierung im 2er-Team immer vor Augen hatte. 
Während sich manche Fahrer schon schlafen legten,  resignierte dann auch Andy bei Starkregen am frühen Sonntagmorgen. Da es immer gefährlicher wurde, entschied er aus dem Rennen auszusteigen.
Die Bedingungen stimmten dann auch den Veranstalter zum Nachdenken und schonbald kam die offizielle Rennunterbrechung. Bis morgens 8:30 Uhr wurde keine Wertung mehr gefahren bis auf Einzelne, welche die Rennunterbrechung nicht mitbekommen hatten.

Nach einem Neustart und etwas besseren Bedingungen ging Andy für das 2er-Team wieder an den Start. Das 4er Team schloss innerlich schon mit dem Rennen ab. Beim letzten Halt von Andy mobilisierte sich Marco trotz Regen und ging mit ihm zusammen auf die angedachte letzte Runde. Da die Kräfte noch gut vorhanden waren, passierten beide vor 12:45 Uhr die Ziellinie und gingen erneut auf die Runde, um somit zum Schluss zwei weitere Runden für das 4er-Team zu registrieren. Um ca. 13:35 Uhr kam dann das Ende für alle Fahrer. Marco erreichte die Start- und Zielgerade, wo alle Teammitglieder gemeinsam das Ziel passierten und somit dem unvergesslichen Rennen ein Ende setzten.
 
Wir gratulieren den Teilnehmer des GCC-Rennens zu einem sehr guten Ergebnis und freuen uns, Katrin auf dem Treppchen gesehen zu haben. Alle Mitfahrer und Mitfahrerinnen bewiesen Stärke und Durchhaltevermögen und konnten somit folgende Runden für sich verbuchen:

GCC-75km (3 Runden):
Katrin, Robert, Volker, Marco

GCC-150km (6 Runden):
Jenny, Jens
 
24h-Fahrer:
Andy 10 Runden / Marko 4 Runden / Marco 3 Runden / Volker 2 Runden / Lars 2 Runden / Ralf 2 Runden